Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Prosektur



Eine Prosektur (von lat.: pro, vor und secare, schneiden) ist der Teil eines Krankenhauses oder eines anatomischen, pathologischen oder rechtsmedizinischen Institutes, in dem Sektionen durchgeführt werden. Die Bezeichnung wird selten gebraucht. Meist spricht man heute von der Pathologie oder vom Sektionssaal oder Sektionsraum.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Prosektor war seit dem Mittelalter die Berufsbezeichnung für den "Vorschneider" einer anatomischen Anstalt, dem die Vorbereitung der von Leichen gewonnenen Präparaten für Unterrichtszwecke oder Sammlungen oblag. In größeren Krankenhäusern gab es Ärzte, die wegen ihrer Aufgabe, zur Feststellung der Todesursache Leichen zu sezieren, auch als Prosektor bezeichnet wurden. Heute wird Prosektor fast ausschließlich als Berufsbezeichnung für die Person benutzt, die an Anatomischen Instituten für alle im Zusammenhang mit der anatomischen Körperspende auftretenden Fragen verantwortlich ist. Seine früheren Aufgaben erfüllt heute der Präparator. Ein Prosektor muss heute nicht mehr zwangsläufig ein Arzt sein, sondern kann auch einer anderen naturwissenschaftlichen Disziplin (i. d. R. Biologie) angehören. Gleichwohl sind die meisten Prosektoren Fachärzte für Anatomie.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Prosektur aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.