Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Primitivstreifen



Der Primitivstreifen ist in der Entwicklungsbiologie ein Zellwulst, der sich in Folge einer Zellvermehrung innerhalb der ersten Stunden der Bebrütung eines Vogeleis bildet.

Im Rahmen dieser eben genannten Zellvermehrung kommt es zu einer Zellwanderung in den hinteren Bereich der Keimschicht, an deren Ende sich die Zellen zu dem Primitivstreifen häufen. Er ist verantwortlich für die Entwicklungssteuerung des Embryos und verschwindet nach einiger Zeit wieder.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Primitivstreifen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.