Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Präsynaptische Endigung



Als präsynaptische Endigung wird das Ende des Axons einer Nervenzelle bezeichnet, sofern es den präsynaptischen Teil einer chemischen Synapse bildet. Alternative Bezeichnungen für diese Struktur sind "Synapsenendknöpfchen", "Axonende" oder auch "Axonterminale".
Die wichtigste Funktion der präsynaptischen Endigung ist die Freisetzung von Neurotransmittern. Diese liegen in Vesikeln gespeichert vor und werden bei Ankommen eines Aktionspotenzials durch Exozytose in den synaptischen Spalt freigesetzt, wo sie an spezifische Rezeptoren an der Membran der postsynaptischen Nervenzelle binden.
In den so genannten en-passant-Synapsen ist der präsynaptische Teil (dort auch als Bouton bezeichnet) nicht das Ende des Axons, sondern eine Verdickung des Axons mit allen präsynaptischen Bestandteilen und Funktionen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Präsynaptische_Endigung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.