Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Perithecium



 

Perithecium (Plural: Perithecien) ist ein Begriff aus der Pilzkunde (Mykologie).

Als Perithecien bezeichnet man birnen-, kugel- oder flaschenförmige Fruchtkörper bei Schlauchpilzen (Ascomyceten) oder Flechten. Das Perithecium hat – im Gegensatz zum Apothecium – keine offenliegende Fruchtscheibe. Die in Schläuchen (Asci) entstehenden Sporen liegen meist zwischen sterilen Pilzhyphen (Paraphysen), und werden durch eine Pore am Scheitel des Peritheciums freigesetzt (oder auch erst bei dessen Zerfall). Bei Flechten sind Perithecien in den Thallus eingesenkt, und nur als dunkle Punkte an der Oberfläche erkennbar.

Literatur

  • Masuch, Georg: Biologie der Flechten. Quelle & Mayer, Heidelberg/Wiesbaden (UTB f. Wissenschaft), 1993. ISBN 3-8252-1546-6.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Perithecium aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.