Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Hyphe



 

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Hyphen (aus griechisch Υφή "Gewebe") sind die fadenförmigen Zellen der Pilze.

Aus ihnen besteht bei Hyphenpilzen (Gegensatz: Hefen) der gesamte Pilz: Das Mycel, die Fruchtkörper sowie die Mykorrhizen der Baumpilze.

Bei symbiotischen Hyphenpilzen in bzw. an Pflanzen sieht, unabhängig von den Strukturen der verschiedenen Symbiosen, die direkte Kontaktzone zwischen Pilz und Pflanze immer ähnlich aus: Pilz- und Pflanzenzelle bleiben immer voneinander getrennt, selbst wenn der Pilz in einzelne Pflanzenzellen hineinwächst. Zwischen dem Cytosol des Pilzes und dem der Pflanze verbleiben also immer zwei Membranen, eine vom Pilz, eine von der Pflanze. Diese Membranen besitzen spezielle Kanäle, die den Transport verschiedener Stoffe kontrollieren. Die beiden Membranen von Pilz und Pflanzen sind außerdem immer durch eine Schicht extrazellulärer Matrix getrennt. Diese Schicht gehört zum Apoplasten und kann sowohl vom Pilz, als auch von der Pflanze stammen. Sie ist oft besonders dünn und durchlässig – die zu transportierenden Stoffe überwinden sie leicht mittels Diffusion.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hyphe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.