Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Penciclovir



Strukturformel
Bezeichnungen
Freiname Penciclovir
IUPAC-Name 2-Amino-9-[4-hydroxy-3-hydroxymethyl-butyl]- 3,9-dihydropurin-6-on
Summenformel C10H15N5O3
CAS-Nummer 39809-25-1
Chemisch-physikalische Daten
Molare Masse 253,258 g/mol
Schmelzpunkt 102–104 °C
Siedepunkt

Penciclovir ist ein Analogon der Nukleinbase Guanin. Es wird als Virostatikum gegen Herpesviren eingesetzt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Anwendung

Penciclovir ist in Deutschland zur topischen (äußerlichen) Anwendung bei Herpes labialis zugelassen und hemmt ebenso wie Aciclovir bei Retroviren die DNA-Synthese in den virusinfizierten Zellen. Die Fertigpräparate (z. B. Fenistil Pencivir® oder Vectavir®) sind als Creme rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Anders als bei dem seit ca. 1983 bekannten Aciclovir hält Novartis das Patent an diesem Wirkstoff. Kostengünstige Generika existieren also noch nicht. Allerdings ist Penciclovir als einziger Wirkstoff auch noch im Bläschenstadium anwendbar und erzielt hier im Gegensatz zu Aciclovir eine signifikante Verkürzung der Erkrankung.

Siehe auch

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Penciclovir aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.