Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Paul-Ehrlich-Institut



      Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) in Langen ist das deutsche Bundesamt für Sera und Impfstoffe. Es ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Benannt wurde es nach dem deutschen Mediziner und Nobelpreisträger Paul Ehrlich.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Das Paul-Ehrlich-Institut ist zuständig für die Zulassung und staatliche Chargenfreigabe von biologischen Arzneimitteln (siehe deutsches Arzneimittelgesetz, Gesetz zur Errichtung eines Bundesamtes für Sera und Impfstoffe) und trägt wesentlich zur Sicherheit dieser Arzneimittel bei. Zu den Arzneimitteln, die vom Paul-Ehrlich-Institut bewertet werden, gehören Impfstoffe und Sera für Mensch und Tier, Allergenpräparate, monoklonale Antikörper, Arzneimittel aus Blut, Gentransferarzneimittel, somatische und xenogene Zelltherapeutika und Gewebezubereitungen. Außerdem gehört die Forschung zu den Aufgaben des Instituts.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat das Paul-Ehrlich-Institut zum WHO-Kooperationszentrum für die Qualitätssicherung von Blutprodukten und In-vitro-Diagnostika bestimmt.

Das Paul-Ehrlich-Institut verleiht die Paul Ehrlich Medaille und den Langener Wissenschaftspreis an verdiente Wissenschaftler.

Das PEI ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen.


Träger der Paul Ehrlich Silbermedaille

Koordinaten: 50° 0' 22" N, 8° 38' 59" O

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Paul-Ehrlich-Institut aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.