Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Parasexualität



Als Parasexualität bezeichnet man in der Genetik die Fortpflanzung von Lebewesen ohne Meiose oder Geschlechtszellen. Parasexualität tritt bei Pilzen und Bakterien auf. Dabei werden Teile des Genoms und damit der Erbinformationen einer Spenderzelle auf eine Empfängerzelle übertragen und dort rekombiniert.

Bei der Sexualität im engeren Sinne findet eine Rekombination des gesamten Genoms statt.

Es sind unterschiedliche Wege bekannt, wie ein Stück einer Spender-DNA in eine Empfängerzelle gelangt:

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Parasexualität aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.