Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Pansenstich



Im Pansen eines Rindes können bei der Fütterung mit zu rohfaserarmem Futter oder bei Futterumstellung (z. B. auf eiweißreiches Junggras), feine Gasblasen in schaumigem Milieu entstehen, die den Pansen platzen lassen und so das Tier töten können (Pansentympanie).

In einem solchen Fall wird ein Pansenstich mit einem Trokar durchgeführt. Die Einstichstelle ist auf der linken Seite des Tieres lokalisiert, eine handbreit hinter der letzten Rippe und eine handbreit unter den Lendenwirbelquerfortsätzen. Der Trokar wird in Richtung des Ellenbogens des rechten Vorderbeines eingetrieben. Wenn kein Gas durch den Trokar entweicht oder kein Trokar zur Verfügung steht, muss stattdessen ein ca. 5 cm langer Pansenschnitt mit einem Messer gemacht werden. Das abschließende Herausnehmen des Trokars, sollte wegen des erheblichen Komplikationsrisikos, durch einen Veterinär erfolgen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pansenstich aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.