Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Nickel(II)-hydroxid



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Nickel(II)-hydroxid
Andere Namen

Nickeldihydroxid

Summenformel Ni(OH)2
CAS-Nummer 12054-48-7
Kurzbeschreibung apfelgrünes Pulver[1]
Eigenschaften
Molare Masse 92,71 g/mol
Aggregatzustand fest
Dichte 4,15 g/cm3[1]
Schmelzpunkt 285 °C [1](Zersetzung in Nickel(II)-oxid)
Siedepunkt nicht anwendbar
Dampfdruck

nicht anwendbar

Löslichkeit

Praktisch unlöslich in Wasser

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I
Umweltgefährlich
N
Umwelt-
gefährlich
R- und S-Sätze R: 20/22-40-43-50/53
S: (2-)22-36-60-61
MAK

Für krebserzeugende Stoffe wird generell kein MAK-Wert vergeben

LD50

1515 mg/kg (oral, Ratte)[2]

WGK 3 (stark wassergefährdend)[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Nickel(II)-hydroxid ist eine chemische Verbindung des Metalls Nickel, die zur Gruppe der Hydroxide gehört.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Gewinnung und Darstellung

Nickel(II)-hydroxid entsteht beim Nachweis von Nickel-Ionen aus Nickelsalzlösungen mit Natronlauge als Ausfällung mit deutlicher Grünfärbung:

\mathrm{Ni^{2+} + 2 \ NaOH \longrightarrow Ni(OH)_2 \downarrow + 2 \ Na^+}
Nickel(II)-Ionen aus Nickelsalzlösungen (wie z.B. in Wasser aufgelöstes Nickel(II)-chlorid) reagieren mit Natronlauge zu grünem, wasserunlöslichem Nickel(II)-hydroxid und Natrium-Ionen.

Bei Überschuss von Ammoniak löst sich das Nickel(II)-hydroxid unter Blaufärbung als Hexammin-Komplex wieder auf:

\mathrm{Ni(OH)_2 + 6 \ NH_3 \longrightarrow [Ni(NH_3)_6]^{2+} + 2 \ OH^-}
Nickel(II)-Ionen reagieren bei Überschuss von Ammoniak zu blauen, wasserlöslichen Hexaaminnickel(II)-Ionen und Hydroxid-Ionen.

Chemische Eigenschaften

Durch Zugabe von starken Oxidationsmitteln wie Chlor oder Brom, jedoch nicht mit Wasserstoffperoxid, geht Nickel(II)-hydroxid in das schwarze Nickel(IV)-oxid über:

\mathrm{Ni(OH)_2 + Br_2 \longrightarrow NiO_2 \downarrow + 2 \ HBr}
Grünes Nickel(II)-hydroxid reagiert mit Brom zu schwarzem, wasserunlöslichem Nickel(IV)-oxid und Bromwasserstoff.

Verwendung

Nickel(II)-hydroxid wird zum Galvanisieren, als Hauptbestandteil für Platten alkalischer Akkumulatoren (siehe Nickel-Eisen-Akku, Nickel-Cadmium-Akkumulator und Nickel-Metallhydrid-Akkumulator) und zum Herstellen von Nickelkatalysatoren verwendet[3].

Sicherheitshinweise

Wie viele Nickelverbindungen wird Nickel(II)-hydroxid als krebserzeugend (Kategorie 3) eingestuft[4]. Zusätzlich wirkt Nickel(II)-hydroxid sensibilisierend.

Quellen

  1. a b c d Eintrag zu CAS-Nr. 12054-48-7 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 16.8.2007 (JavaScript erforderlich)
  2. MSDS bei Fisher Scientific
  3. Schweizerische Eidgenossenschaft: Erzeugnisse der chemischen Industrie oder verwandter Industrien
  4. FH Nürnberg: MAK-Liste
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nickel(II)-hydroxid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.