Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Nahrungsvakuole



Eine Nahrungsvakuole ist ein sich in einem Protisten befindliches, von einer Biomembran umschlossenes Bläschen, das in seinem Inneren Flüssigkeit aus dem Umgebungsmedium und Nahrungsteilchen enthält. Die Nahrungsvakuole entsteht, wenn ein einzelliges Lebewesen aus der umgebenden Flüssigkeit Nahrungsteilchen aufnimmt, wobei sich die Zellmembran einstülpt und durch Abschnürung eines Bläschens ins Zellinnere die Nahrungsvakuole entsteht. In ihr werden anschließend die aufgenommenen Nahrungspartikel verdaut, nachdem in das Bläschen mit Hilfe von Lysosomen Verdauungsenzyme abgegeben wurden. Nachdem alle wertvollen Inhaltsstoffe verdaut und von der Zelle verwertet worden sind, nimmt die Nahrungsvakuole Kontakt mit der Zellmembran auf und entlässt die unverdaulichen Nahrungsreste nach außen. Bei mehrzelligen Organismen nennt man Nahrungsvakuolen Endosomen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nahrungsvakuole aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.