Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Mukoziliäre Clearance



Mukoziliäre Clearance, auch Mucociliar Clearance (MCC) genannt, abgeleitet von mucus (lat. Schleim), Zilie (Flimmerzelle des Oberflächenepithels im Atmungstrakt) und clearance (engl. Reinigung), bezeichnet den Selbstreinigungsmechanismus der Bronchien.

Die Schleimproduktion dient zur Lösung von Fremdpartikeln in den Bronchien, die Zilien dem Abtransport in Richtung Schlund. Der Schleim wird in den Becherzellen der Bronchialschleimhaut produziert. Wichtig für eine gute mukoziliäre Clearance sind die Anzahl der Zilien, ihre Struktur, Aktivität und koordinierte Bewegung.

Hohe Luftfeuchtigkeit verbessert die Funktion.

Die mukoziliäre Clearance stellt nicht nur eine Barriere für das Eindringen von Fremdpartikeln dar, sondern auch für nasal applizierte, inhalierte Medikamente.

Siehe auch

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mukoziliäre_Clearance aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.