Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Mosaikgen



Ein Mosaikgen ist eine veraltete Bezeichnung für ein eukaryotisches Gen, das im Gegensatz zu prokaryotischen Genen auch nicht-kodierende Abschnitte, sogenannte Introns enthält.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Kodierende Abschnitte sind Desoxyribonukleinsäure-Abschnitte, die nach der Transkription von den Ribosomen in die Aminosäure-Sequenz eines Proteins übersetzt werden. Die Introns werden nach der Transkription (abschreiben) der DNA zur RNA aus dem Primärtranskript herausgeschnitten (gespleißt). Die von Introns befreite RNA heißt messenger-RNA (mRNA), diese wird weiteren Modifikationen wie dem capping und der Polyadenylierung unterzogen.

Das "Mosaik" bezieht sich in diesem Fall auf die Struktur des ursprünglichen Gens (Beispiel: Intron, Exon, Intron, Exon). Mosaikgene können durch alternatives Splicing zu verschiedenen Proteinen übersetzt werden.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mosaikgen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.