Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Maud Menten



Maud Leonora Menten (* 20. März 1879 in Port Lambton, Ontario; † 26. Juli 1960 in Ontario) war eine kanadische Medizinerin. Sie entwickelte gemeinsam mit dem deutschen Biochemiker Leonor Michaelis eine Theorie zur Enzymkinetik, die bis heute Michaelis-Menten-Kinetik genannt wird und zusammen mit den Ideen von Lineweaver und Burk zu den in der Praxis am häufigsten verwendeten Modellen gehört.

Leben

Maud Menten war eine der ersten Frauen Kanadas, die ein Medizinstudium (1911) abschlossen. 1912 ging sie nach Berlin, wo sie mit Leonor Michaelis arbeitete.

Ab 1918 arbeitete sie in der Pathologie der Universität Pittsburgh und veröffentlichte zu vielen Themen der Medizin und Biochemie. Unter anderem forschte sie am Blutzucker, am Hämoglobin und an der Funktion der Nieren. Zwischen 1951 bis 1954 forschte sie an Krebs, dann kehrte sie nach Ontario zurück, wo sie 1960 starb.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Maud_Menten aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.