Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Matroschka (Strahlungsmessung)



Matroschka, engl. Matroshka, ist der Name eines Experiments der ESA und des DLR zur Messung der Strahlungsbelastung für einen Menschen auf der ISS in 300 km Höhe.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Matroschka ist ein in zerlegbare Scheiben aufgebautes Phantom menschlicher Größe, dessen Kompontenten eine ähnliche Strahlenwechselwirkung zeigen wie die Organe eines Menschen. Es ist ca. 70 kg schwer, 1,1 m hoch und hat einen Durchmesser von 0,6 m. In die Scheiben eingelassen sind eine Vielzahl von Sensoren. Die Matroschka-Puppe wurde 2004 für 600 Tage außerhalb der ISS angebracht, um dort die Strahlenbelastung zu messen. Anschließend setzte man die Messungen im Inneren der ISS fort. Es zeigte sich, dass die Strahlenbelastung für einen Menschen außerhalb der Raumstation dreimal so stark ist wie die innerhalb, und 300-mal so stark wie auf der Erde. Erste Ergebnisse zeigen eine mittlere Strahlendosis von 0,3-1,5 µGy/h, mit kurzzeitigen Extremwerten von 10-100 µGy/h.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Matroschka_(Strahlungsmessung) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.