Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Marklose Nervenfaser



Marklose Nervenfasern sind Axone (Nervenzellfortsätze), bei denen sich nur eine einzige Wicklung von Schwannschen Zellen ausbildet. Dadurch sind sie schlechter gegen die extrazelluläre Flüssigkeit isoliert als Markhaltige Nervenfasern und nicht zur saltatorischen Erregungsleitung befähigt. Die Bezeichnung "marklos" ist eigentlich irreführend, denn sie besitzen eine Myelinscheide, allerdings nur mit einer Wicklung.

Aktionspotenziale können sich in marklosen Nervenfasern nur mit einer Geschwindigkeit von 0,2-2 Metern pro Sekunde (statt bis zu 120 m/s bei markhaltige Nervenfasern) fortgeleitet werden.

Marklos sind die postganglionären vegetativen Nervenfasern und Nervenfasern, die der Schmerz- und Temperaturwahrnehmung dienen.

Siehe auch

Nervenfaser

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Marklose_Nervenfaser aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.