Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Locus Kiesselbachi



Als Locus Kiesselbachi (Kiesselbach-Plexus, Kiesselbach-Ort) wird ein gefäßreiches Gebiet im Nasenseptum, dem Übergang von der äußeren Haut in das Flimmerepithel der Nasenschleimhaut, bezeichnet.

Benannt wurde er nach Wilhelm Kiesselbach (1839-1902), einem deutschen Hals-Nasen-Ohren-Arzt. Im Locus Kiesselbachi ist die Nasenschleimhaut besonders stark durchblutet und daher eine Prädilektionsstelle für das Auftreten von Nasenbluten.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Locus_Kiesselbachi aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.