Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Leopold Auerbach



Leopold Auerbach (* 28. April 1828 in Breslau in Preußen (heute in Polen); † 30. September 1897 ebenda) war ein deutscher Anatom und Pathologe.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Leben

Auerbach studierte Medizin in Breslau, Berlin and Leipzig. Ab 1850 praktizierte er als Arzt. 1863 wurde er Privatdozent und 1872 außerordentlicher Professor für Neuropathologie in Breslau.

Auerbachs Hauptforschungsgebiet war die Neuropathologie. Er war einer der ersten, der dafür histologische Färbetechniken einsetzte. 1862 beschrieb er als erster den heute nach ihm benannten Auerbachschen Plexus (Plexus myentericus), ein Geflecht aus Nervenzellen, das die Motilität und Peristaltik des Verdauungssystems steuert.

Darüber hinaus forschte er über Muskelreizung, Muskelhypertrophie und die Lymphgefäße verschiedener Organe.

Werke

  • Über einen Plexus myentericus. Breslau, Morgenstern, 1862.
  • Bau der Blut- und Lymph-Capillaren. Centralblatt für die medicinischen Wissenschaften, Berlin, 1865.
  • Lymphgefässe des Darms. Virchows Archiv für pathologische Anatomie und Physiologie und für klinische Medizin, Berlin, 33 (1865).
  • Wahre Muskelhypertrophie. Virchows Archiv für pathologische Anatomie und Physiologie und für klinische Medizin, Berlin, 53 (1871).
  • Organische Studien. Breslau 1874.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Leopold_Auerbach aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.