Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Laterne des Aristoteles



  Die Laterne des Aristoteles ist der aus 40 Skelettplatten bestehende innere "Kiefer"apparat der Seeigel, speziell der pentameren Regularia und der Clypeasteridae.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der "Kiefer"apparat ist radiärsymmetrisch mit fünf Symmetrieachsen (Pentamerie) aufgebaut. Er bildet die Mundöffnung der Tiere und umfasst dadurch den Schlund. Die wichtigsten Elemente sind die fünf zahntragenden interradialen Pyramiden, an die auch die Muskulatur für die "Kiefer" ansetzt. Mithilfe des Zahnapparates können Seeigel Oberflächen abschaben oder Nahrungsteile zerkleinern, einige Arten bohren sich mit ihm auch in Gesteine ein.

Erstmals beschrieben wurde die Laterne vom griechischen Philosophen und Universalgelehrten Aristoteles, wodurch sie ihren heutigen Namen erhielt.

   

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Laterne_des_Aristoteles aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.