Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Kontaktgift



Ein Kontaktgift ist ein Gift, das über die Haut, also dermal aufgenommen werden kann.

Kontaktgifte in der Technik

Zu den bekanntesten Kontaktgiften gehört das Pflanzenschutzmittel E605. Es handelt sich hierbei um ein mittlerweile verbotenes Pflanzenschutzmittel, einen Phosphorsäureester, der als Nervengift wirkt. Auch die Fluorwasserstoffsäure gehört zu den Kontaktgiften.

Einige chemische Nervenkampfstoffe wirken ebenfalls als Kontaktgifte (vgl. Nervenkampfstoffe). Die Nervenkampfstoffe Sarin, Soman und Tabun sind chemisch sehr eng mit dem Kontaktgift Parathion (=E605) verwandt.

Kontaktgifte in der Biologie

Zu den pflanzlichen Stoffen, die über die Haut wirken, zählt das Gift des Eisenhut.

In der Tierwelt sind die Amphibiengifte ein verbreitetes Kontaktgift.

Literatur

Zhai, Hongbo; Maibach, Howard I. (Hrsg.): Dermatotoxicology. Boca Ration: CRC Press, 2004. ISBN 978-0-415-28862-0

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kontaktgift aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.