Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Kolobom



Unter einem Kolobom versteht man im weitesten Sinne eine angeborene oder erworbene Spaltbildung. Meistens wird der Begriff in der Augenheilkunde verwendet. Hier bezeichnet er eine angeborene (zum Teil vererbte) oder auch erworbene Spaltbildung von Iris (Regenbogenhaut), Linse oder Aderhaut.

Pathogenese

Die Ursache für eine angeborene Spaltbildung liegt in der embryonalen Entwicklung begründet. Aufgrund von Fehlsteuerungen unterbleibt ein vollständiger Schluss der Augenbecherspalte. Je nach Ausprägung sind von der Spaltbildung nur ein Teil oder auch mehrere Teile des Auges betroffen. Erworbene Kolobome sind in der Regel auf äußere Gewalteinwirkung (bei Unfall oder Operationen) zurückzuführen. Dadurch kommt es zu einer Spaltung beispielsweise des Augenlides oder der Iris.

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kolobom aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.