Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Kodominanz



Kodominanz ist ein Begriff aus der Genetik. Man spricht von Kodominanz, wenn beide Allele eines einzigen Gens (also sowohl das mütterliche wie das väterliche) im heterozygotem Zustand gleich stark auf den Phänotyp einwirken.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der Phänotyp entsteht dabei nicht als homogene Mischform der beiden Merkmale, wie beim intermediären Erbgang, sondern die Genprodukte beider Allele sind voll exprimiert und die zugehörigen Merkmale werden unabhängig voneinander ausgeprägt.

Ein Beispiel für die Kodominanz ist die Vererbung der Blutgruppen des AB0-Systems , einfacher nachzuvollziehen ist Kodominanz jedoch beim unbekannteren MN-Blutgruppensystem.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kodominanz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.