Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Kammerwasser



Das Kammerwasser (Humor aquosus) ist eine klare Körperflüssigkeit in der vorderen und hinteren Augenkammer.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Stoffwechsel

Das Kammerwasser wird von Carboanhydrasen des Strahlenkörpergewebes aus Blutbestandteilen gebildet. Ähnlich wie bei der Blut-Hirn-Schranke sorgen ultrastrukturelle Zellabdichtungen für eine hochspezifische chemische Zusammensetzung des Kammerwassers (Blut-Kammerwasser-Schranke).

Ein menschliches Auge produziert etwa 3 - 9 ml Kammerwasser pro Tag bei einem Augapfelvolumen von rund 6,5 ml.

Weg des Kammerwassers

  1. Ziliarfortsätze (Produktion)
  2. hintere Augenkammer (zwischen Iris und Linse)
  3. vordere Augenkammer
  4. Kammerbucht
  5. Kammerwinkel
  6. Schlemmscher Kanal
  7. Venen

Das Kammerwasser wird in die hintere Augenkammer abgegeben und gelangt durch die Pupille auch in die vordere Augenkammer. Hierbei entsteht ein Kreislauf; an der Vorderseite der Iris steigt das Kammerwasser aufgrund der höheren Temperatur nach oben um daraufhin an der kühleren Hornhautrückfläche abzusinken. Dann wird es im sog. Kammerwinkel (Angulus iridocornealis) über den Schlemm-Kanal resorbiert und gelangt über den Plexus venosus sclerae, einem venösen Geflecht in der Sclera, wieder in den Blutkreislauf. Bei einigen Tierarten erfolgt der Abfluss jedoch v.a. über die Gefäße des Ziliarkörpers und der Iris (uveoskleraler bzw. uveovortikaler Abfluss).

Funktion

Das Kammerwasser enthält Nährstoffe für Linse und Hornhautendothel und dient mit seinem Gehalt an Immunfaktoren und seiner Zirkulation der Entfernung potentiell schädigender Agenzien aus dem Augeninneren.

Das Verhältnis von Produktion zu Abflußmenge des Kammerwassers bestimmt den Augeninnendruck.

Krankheiten

Kammerwasserverlust nach Eröffnung des Augapfels z.B. bei Operationen oder Unfällen kann zur Aderhautschwellung führen. Dies besonders häufig, wenn der entstandene Druckverlust nicht in kurzer Zeit ausgeglichen wird.

Störungen der Kammerwasserzirkulation können zu einem Augeninnendruckanstieg führen und damit zur Ausbildung eines Glaukomes (Grüner Star) beitragen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kammerwasser aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.