Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Kahnmuskelzelle



Kahnmuskelzellen sind eine Sonderform der schräggestreiften Muskulatur. Die Besonderheit dieser Muskelzellen liegt darin, dass sie selbst einen Ausläufer zu den Ganglien oder zum Gehirn entsenden, um sich die Erregung selbst „abzuholen“. Normalerweise entsendet die Nervenzelle einen Fortsatz zur Muskelzelle, also umgekehrt. Kahnmuskelzellen sind ein typisches Baumerkmal von Fadenwürmern (Nematoden). Auch beim Lanzettfischchen gibt es derartige Fortsätze von Muskelzellen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kahnmuskelzelle aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.