Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Iodophore



Iodophore sind stabile Einschlussverbindungen, die sich aus Makromolekülen mit elementarem Iod bilden.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Das Polymer Polyvinylpyrrolidon (bekannt als „PVP“ oder „Polyvidon“) bindet Iod sehr stark. Der 10 % iodhaltige Komplex "PVP-Iod" ist sehr leicht wasserlöslich, während elementares Iod wasserunlöslich ist. Gegenüber klassischer Iod-Tinktur hat sich PVP-Iod in der medizinischen Wundbehandlung durchgesetzt. Bekannte Handelsnamen sind Braunol®, Betaisodona® und Mercuchrom®.

Das Polysaccharid Stärke bindet Iod ebenfalls sehr stark. Ein Komplex aus dieser Bindung enthält jedoch nur Spuren von Iod und löst sich in Wasser mit charakteristischer blauer Farbe, die zur Iod-Stärke-Nachweisreaktion genutzt wird. Siehe auch: Iod-Amylose-Einschlussverbindung

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Iodophore aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.