Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Hilum



Das Hilum oder der Hilus ist der Ansatzpunkt, an dem Blutgefäße und Nerven in ein Organ eintreten. Das Wort kommt aus dem Lateinischen und heißt wörtlich übersetzt Stiel.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Man spricht beispielsweise vom Leber-, Lungen-, Milz- oder Nierenhilus. Bei Organen, die eine Gefäßversorgung über mehrere Gefäße und an verschiedenen Stellen haben, gibt es keinen Hilus (beispielsweise der Darm oder die Harnblase)

In der Botanik bezeichnet Hilum oder deutsch "Nabel" auch die oft sichtbare Ansatzstelle, an dem der Same zur Versorgung mit Nährstoffen mit dem Fruchtknoten verbunden war. Auffällig ist ein Nabelfleck zum Beispiel auf dem Samen der Rosskastanien.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hilum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.