Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Hibernakel



Ein Hibernakel oder auch eine Winterknospe ist eine von manchen Pflanzen und einigen koloniebildenden Wassertieren als Überwinterungsorgan angelegtes Organ.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Bei Pflanzen besteht diese Endknospe aus schuppenförmig umeinander gelegten Nährblättern, die in ihrem Zentrum entweder Blattanlagen oder bereits entwickelte, wenn auch noch nicht ausgewachsene Blätter, teils sogar schon Blütenanlagen, beherbergten. Aus dieser Knospe treibt die Pflanze im Frühjahr dann neu aus, um sich zum Ende der Wachstumsperiode wieder in sie zurückzuziehen. Die eigentlichen Blätter der Pflanzen sterben während oder nach der Hibernakelbildung ab.

Bei einigen Wasserpflanzen tritt dieses Phänomen zwar auch auf, dort wird aber meist von Turionen gesprochen. Dem Hibernakel ist auch die Zwiebel in mancher Weise sehr ähnlich. Pflanzen, die Hibernakel ausbilden, sind z.B. die Sonnentaue und Fettkräuter temperierter Klimazonen.

Bei koloniebildenden Wassertieren wie Schwämmen, Hydrozoen und Schirmquallen (Scyphozoa) dienen die Hibernakel auch der vegetativen Vermehrung.

Siehe auch:

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hibernakel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.