Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Hereditäre Neuropathie mit Neigung zu Drucklähmungen



Bei der hereditären Neuropathie mit Neigung zu Druckläsionen, auch als HNPP vom Englischen "Hereditary Neuropathy with liability to Pressure Palsies" oder als tomakulöse Neuropathie bezeichnet, handelt es sich um ein neurologisches Krankheitsbild aus dem Kreis der Neuropathien (Nervenschädigungen).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Bei der HNPP kommt es, oft schon bei alltäglicher Belastung, zu Drucklähmungen peripherer Nerven, die sich z. B. in Taubheitsgefühl, Missempfindungen und Schwäche äußern. Sie bilden sich meist nach einigen Tagen oder aber auch erst einigen Monaten zurück.

Durch eine Demyelinisierung (Entmarkung) der Nerven zeigt sich in der Elektrophysiologie eine fokale Verlangsamung der Nervenleitgeschwindigkeit bis hin zum Leitungsblock. Dies führt, zusammen mit der charakteristischen Anamnese sowie der klinisch-neurologischen Untersuchung (z. B. Ausfall der Achillessehnenreflexe) zur Verdachtsdiagnose. In der Nervenbiopsie zeigen sich die Nerven tomakulös, also mit aufgeschwollenen Myelinscheiden, die in ihrem Aussehen wurstartig anmuten. Definitiv kann die Diagnose mit der genetischen Analyse gestellt werden.

Die HNPP kann unterschiedlich schwer verlaufen, eine Einschränkung der Lebenserwartung besteht jedoch nicht.

Die Krankheit ist erblich. Ursächlich ist eine Deletion oder Mutation im Gen, das für das periphere Myeloprotein PMP22 kodiert. Es ist dasselbe Gen, das bei Duplikation zur HMSN 1A führt.

Eine kausale Therapie ist nicht bekannt. Die Patienten werden angeleitet, Auslösesituationen für die Druckläsionen zu vermeiden.

Literatur

  • Grehl H, Moll C, Meier C: Hereditäre Neuropathie mit Neigung zu Druckläsionen. Dtsch Med Wschr 1987; 112: 254-258
  • Grehl, Holger; Rautenstrauß, Bernd: Hereditäre motorisch-sensible Neuropathien: Konsequenz molekulargenetischer Befunde für Diagnostik und Therapie. Deutsches Ärzteblatt 94, Ausgabe 19, 09.05.1997.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hereditäre_Neuropathie_mit_Neigung_zu_Drucklähmungen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.