Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Gerhard Armauer Hansen



Gerhard Henrik Armauer Hansen (* 29. Juli 1841 in Bergen, † 12. Februar 1912 in Florø) war ein norwegischer Arzt und Zoologe in Bergen, der 1873 den Erreger der Lepra, das Mycobacterium leprae, in ungefärbten Präparaten identifizierte.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Leben

Gerhard Henrik Armauer Hansen wurde als achtes von 15 Kindern in Bergen als Kind von Elizabeth Concordia Schram und Claus Hansen geboren.

Er besuchte das Gymnasium und eine Medizinschule und ging danach zur Universität von Oslo. 1866 machte er seinen Abschluss mit Auszeichnung. 1868 kehrte er in seinen Geburtsort zurück, wo er in einem Institut für Lepraforschung arbeitete.

Hansen war zweimal verheiratet. Einmal mit der Tochter seines Mentors Daniel Cornelius Danielssen, Stephanie Marie, die aber kurz darauf an Tuberkulose verstarb. Später heiratete er Johanne Margrethe Tidemand, mit der er einen Sohn hatte.

Hansen starb an den Spätfolgen von Syphilis an einer Herzerkrankung.

Literatur

  • Vogelsang, Th. M.: Gerhard Henrik Armauer Hansen; 1841-1912. Leprabasillens oppdager. Hans liv og hans livs-verk, Oslo: Gyldendal, 170 S., 1968
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gerhard_Armauer_Hansen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.