Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Felix Victor Birch-Hirschfeld



  Felix Victor Birch-Hirschfeld (* 2. Mai 1842 in Cluvensieck bei Rensdburg; † 19. November 1899 in Leipzig) war ein deutscher Mediziner.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Birch-Hirschfeld studierte an der Universität Leipzig, u. a. bei Carl Reinhold August Wunderlich und Ernst Leberecht Wagner. 1885 wurde er Nachfolger von Julius Friedrich Cohnheim auf dem Lehrstuhl für Pathologische Anatomie in Leipzig.

Er lieferte bedeutende Beiträge auf dem Gebiet der Bakteriologie, wobei die Tuberkulose sein Spezialgebiet war..

Sein Sohn Arthur Birch-Hirschfeld (* 1871) war Professor für Ophthalmologie in Königsberg.

Schriften

  • Die Entstehung der Gelbsucht neugeborener Kinder. Virchows Archiv für pathologische Anatomie und Physiologie und für klinische Medizin, Berlin, LXXXVII.
  • Die Skrophulose. In: Hugo Wilhelm von Ziemssen, et al: Handbuch der speciellen Pathologie und Therapie. Volume XIII; 2nd edition.
  • Über die Krankheiten der Leber und Milz. In: Carl Jakob Adolf Christian Gerhardt (1833-1902): Handbuch der Kinderkrankheiten. Band IV, 2. (6 Bände. Tübingen, H. Laupp, 1877–1893).
  • Lehrbuch der pathologischen Anatomie. Leipzig, 1877; 2. Aufl., 1882/83; 5. Aufl., 1896/97.
  • Übergang von Tuberkelbazillen aus dem mütterlichen Blut auf den Fötus. Ziegler’s Beiträge zur pathologischen Anatomie und zur allgemeinen Pathologie, Jena, 1890.
  • Über den Sitz und die Entwicklung der primären Lungentuberkulose. Deutsches Archiv für klinische Medizin, Leipzig, 1899, LXIV.
  • Grundriss der allgemeinen Pathologie. Leipzig, 1892.
  • Embryonale Drüsengeschwulst der Nierengegend im Kindesalter mit Doderlein,A; in: Sex Organe. 1894;3:88
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Felix_Victor_Birch-Hirschfeld aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.