Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Fasciculus arcuatus



  Als Fasciculus arcuatus bezeichnet man Nervenfasern, die das Wernicke Areal (WA) und das Broca Zentrum (BZ) im menschlichen Gehirn verbinden.

Ursprünglich wurde angenommen, dass Informationen nur vom WA in Richtung BZ fließen. Darauf beruht das Wernicke-Geschwind-Modell der menschlichen Sprachverarbeitung. Der heutige Stand der Erkenntnis ist jedoch, dass eine beidseitige Verbindung besteht.

Wird der Fasciculus arcuatus beschädigt, resultieren daraus charakteristische Sprachstörungen. Diese werden als Leitungsaphasie bezeichnet.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Fasciculus_arcuatus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.