Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Faktor XIII-Mangel



Der Faktor XIII-Mangel ist eine sehr seltene Erkrankung der Hämostase aufgrund eines autosomal-rezessiv vererbten Mangels am Fibrin-Stabilisierender Faktor (Faktor XIII). Beim Betroffenen liegt weniger als 1% der normalen Menge des Faktors vor.

Symptomatik

Bei homozygoten Neugeborenen treten oftmals (bei bis zu 80% der Geburten) massive Nabelschnurblutungen auf. Bei homozygoten Erwachsenen kommt es zu Wundheilungsstörungen, vermehrt zu Hirnblutungen und Nachblutungen. Auch Fehlgeburten sind gehäuft. Bei männlichen Betroffenen ist Oligospermie sowie eine Verkleinerung der Hoden beschrieben worden.

Heterozygote Personen sind asymptomatisch.

Therapie

Zur Therapie wird prophylaktisch ein Faktor XIII-Konzentrat gegeben. Solche Konzentrate werden durch Plasmafraktionierung aus Blutplasma gewonnen.

Quellen

  • Kitchens CS, Newcomb TF: Factor XIII. Medicine (Baltimore). 1979 Nov;58(6):413-29. PMID 514066
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Faktor_XIII-Mangel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.