Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Erich Tschermak-Seysenegg



 Erich Tschermak (* 15. November 1871 in Wien; † 11. Oktober 1962 ebenda) war ein österreichischer Genetiker, Landwirt und Botaniker. Nachdem sein Vater Gustav Tschermak 1906 geadelt worden war, hieß er Erich Tschermak von Seysenegg. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Tscherm.“.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Leben

Wie auch Carl Correns und Hugo de Vries entdeckte Tschermak die Vererbungsregeln Gregor Mendels wieder und setzte ihren Wert systematisch zur Pflanzenzüchtung ein. Obwohl Tschermaks Leistungen als richtungsweisend erachtet werden können, ist er heute beinahe in Vergessenheit geraten.

Werke

  • Über künstliche Kreuzung (1900)
  • Die Theorie der Kryptomerie und des Kryptohybridismus (1903)
  • Samenbildung ohne Befruchtung (1949)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Erich_Tschermak-Seysenegg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.