Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Epirubicin



  Epirubicin gehört zur Stoffgruppe der Anthracycline. Dieser Arzneistoff ist ein Zytostatikum, das in der Chemotherapie bei Non-Hodgkin-Lymphomen, Sarkomen und soliden Krebsarten wie das Magen-, Harnblasen- oder Mammakariznom eingesetzt wird.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Wie alle Zytostatika weist Epirubicin eine Reihe an Nebenwirkungen auf. Sehr häufig kommt es zum Haarausfall und einer Veränderung des Blutbildes. Etwas weniger häufig treten Übelkeit, Erbrechen, Herzmuskelschäden und Knochenmarksveränderungen auf. Seltene Nebenwirkungen sind Mundschleimhautentzündungen und Appetitlosigkeit.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Epirubicin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.