Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Epigenomics



Epigenomics AG
Unternehmensform Aktiengesellschaft
ISIN DE000A0BVT96
Gründung 30. April 1997
Unternehmenssitz Berlin

Unternehmensleitung

Geert Walther Nygaard
Vorstandsvorsitzender

Mitarbeiter 106 (2006)
Umsatz 5,2 Mio. Euro (HGB, 2006)
Bilanzsumme 32,6 Mio. Euro (HGB, 2006)
Branche Biotechnologie
Produkte Früherkennungstests für Krebs
Website http://www.epigenomics.de

Die Epigenomics AG ist ein Biotechnologieunternehmen. Das Unternehmen ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet und hat sich auf die Entwicklung von Technologien zur Erkennung von Krebs spezialisiert. Dabei entwickelt es Früherkennungstests für Darm-, Prostata- und Lungenkrebs sowie Überwachungstests für Darm- und Prostatakrebs.

Geschichte

Gegründet wurde die heutige Epigenomics AG als O.N.M.L. Beteiligungs GmbH mit dem Gesellschaftsvertrag vom 30. April 1997 in Frankfurt am Main gegründet worden. Am 6. November 1998 firmierte das Unternehmen in Epigenomics GmbH um und verlegte seinen Sitz nach Berlin. Zwei Jahre darauf, am 25. Februar 2000 beschloß die Gesellschafterversammlung die Umwandlung der GmbH in eine Aktiengesellschaft.[1]. Im Dezember des selben Jahres übernahm Epigenomics Orca Bioscience in Seattle[2]. 2002 erhielt das Unternehmen den Deutschen Gründerpreis in der Kategorie Visionär[3] und begann seine Kooperation mit Roche Diagnostics. Epigenomics ging am 14. Juli 2004 an die Börse. Das Zeichnungsvolumen betrug etwa 41.6 Mio. Euro bei einem Emissionspreis von 9,00 Euro. 2006 beendete Roche Diagnostics seine Kooperation mit Epigenomics. Dies bedeutete für Epigenomics einen Umsatzrückgang von drei bis vier Millionen Euro jährlich woraufhin die Aktie um 40 Prozent einbrach.[4] Der Kurs sank bis Ende September auf 2,50 Euro ab und hatte damit den niedrigsten Kurs seit Börsengang erreicht[5]. Zur selben Zeit gab das Unternehmen bekannt ein nicht-exklusives strategisches Lizenz- und Kollaborationsabkommen mit Abbott Molecular abgeschlossen zu haben[6] Anfang Oktober erholte sich der Kurs leicht nachdem das Unternehmen Patente für die HeavyMethyl-Technologie in den USA und Europa sichern konnte.[7]

Wirtschaftsdaten

In der Epigenomics AG waren 2006 106 Mitarbeiter beschäftigt, hinzu kommen 36 Beschäftigte in der Tochtergesellschaft Epigenomics Inc.]] in Seattle[8]. Der Gesamtkonzern hatte 2006 nach IFRS eine Bilanzsumme von 30,1 Mio. Euro und einen Umsatz von 3,5 Mio. Euro.[9], die Epigenomics-AG nach HGB-Rechnungslegung eine Bilanzsumme von 32,6 Mio Euro bei einem Umsatz von 5,2 Mio. Euro[10] .

Fußnoten

  1. Geschäftsbericht der Epigenomics AG 2006, S. 7
  2. http://www.deutscher-gruenderpreis.de/owx_1_700_1_5_0_6f547012815088.html
  3. http://www.deutscher-gruenderpreis.de/owx_1_59_1_3_0_00000000000000.html
  4. [http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/;art271,2097248 tagesspiegel.de, Roche geht – Epigenomics stürzt ab, 16. Dez. 2006
  5. tagesschau.de, Epigenomics kommt mit Krebs-Test voran, 4. Okt. 2007
  6. boerse-go.de, Epigenomics schließt Lizenzabkommen mit Abbott Molecular, 26. Sept. 2007 sowie Ad-hoc-Meldung von Epigenomics
  7. tagesschau.de, Epigenomics kommt mit Krebs-Test voran, 4. Okt. 2007
  8. Geschäftsbericht des Epigenomics-Konzerns 2006, S. 42-43
  9. Geschäftsbericht des Epigenomics-Konzerns 2006, S. 64-65
  10. Geschäftsbericht der Epigenomics AG 2006, S. 1-3
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Epigenomics aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.