Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Endemisch



Vorlage:DISPLAYTITLE:endemisch

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen


In der Biologie verwendet man die Bezeichnung Endemiten für Pflanzen und Tiere, die nur in einer bestimmten, klar räumlich abgegrenzten Umgebung vorkommen. Diese sind in diesem Gebiet endemisch. Dabei kann es sich um Arten, Gattungen oder Familien von Lebewesen handeln, die ausschließlich auf bestimmten Insel(gruppe)n, Gebirgen, in einzelnen Tälern oder Gewässersystemen heimisch sind. Beispiel: Die Darwinfinken sind auf den Galápagos-Inseln endemisch, da sie weltweit nirgendwo sonst vorkommen.

In Deutschland gibt es vergleichsweise wenig Endemiten (0,1 %). Beispiele deutscher Endemiten sind Potentilla wismariensis und die Rhön-Quellschnecke (Bythinella compressa).

Eine Festlegung, bis zu welcher Flächengröße dieser Begriff verwendet wird, gibt es nicht. Es wäre jedoch wenig sinnvoll, eine Tier- oder Pflanzenart für einen ganzen Kontinent als endemisch zu bezeichnen. Dagegen kann eine solche Charakterisierung für eine höhere taxonomische Einheit aussagekräftig sein. Beispielsweise sind die Vertreter der Pflanzenfamilie Bromeliengewächse von Natur aus auf Amerika beschränkt. Je kleiner der zur Verfügung stehende Lebensraum ist, desto größer ist meist die Gefährdung der endemischen Taxa. Schon geringe Veränderungen im Habitat können zum Aussterben des gesamten Taxons führen.

Die Anwendung auf politische Grenzen ist nur im Rahmen der Roten Liste gefährdeter Arten üblich.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Endemisch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.