Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Eingeweide



  Als Eingeweide (lat.: viscera, griech.: splanchnon) bezeichnet man die Gesamtheit der im Schädel und in den großen Körperhöhlen (Thorax, Abdomen, Becken) gelegenen inneren Organe. Die Lehre von den Eingeweiden heißt Splanchnologie. Im alltäglichen Sprachgebrauch wird der Begriff synonym mit den Baucheingeweiden des Abdomens verwendet. Bei Schlachttieren spricht man auch von Innereien, in der Jägersprache vom „Aufbruch“.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Ein durch einen Schuss in die Eingeweide Verwundeter wird als „weidwund“ (auch „waidwund“) bezeichnet.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Eingeweide aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.