Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Doxifluridin



Strukturformel
Bezeichnungen
Freiname Doxifluridin
IUPAC-Name 5'-Desoxy-5-Fluoruridin
Summenformel C9H11FN2O5
CAS-Nummer 3094-09-5
Chemisch-physikalische Daten
Molare Masse 246,19 g/mol
Schmelzpunkt 188-192 °C
Siedepunkt

Doxifluridin, auch Furtulon genannt, ist ein Analogon des Nukleosids Uridin und ein Arzneistoff, welcher als Zytostatikum in der Chemotherapie verwendet wird.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Wirksamkeit

Es ist ein pharmazeutischer Wirkstoff aus der Klasse der Zytostatika. Zytostatika sind natürliche oder synthetische Substanzen, die das Zellwachstum bzw. die Zellteilung hemmen. Sie werden vor allem zur Behandlung von Krebs und von Tumorerkrankungen eingesetzt.

Nebenwirkungen

Doxifluridin wirkt zellschädigend. Es ist cancerogen (es kann Krebs erzeugen), mutagen (kann vererbbare Schäden verursachen) und teratogen (kann das Kind im Mutterleib schädigen). Abhängig von der Dosis kann es zu Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Schleimhautreizungen und Blutveränderungen kommen.

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Doxifluridin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.