Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Dichromat



Dichromaten (griechisch di chromos = zwei Farben) sind Lebewesen, die zwei verschiedene Arten von Zapfen (Farbrezeptoren) in der Netzhaut haben.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Während die meisten Wirbeltiere wie Vögel, Fische, Reptilien und Amphibien Tetrachromaten sind, sind die meisten Säugetiere Dichromaten. Der Grund dafür dürfte die nachtaktive Lebensweise der Vorfahren gewesen sein, bei der zwei Zapfentypen verloren gingen. Nur der Mensch und Altweltaffen haben sekundär wieder einen dritten Zapfen durch eine Genduplikation des L-Zapfens erhalten und sind somit Trichromaten.

Gesunde Menschen besitzen ebenfalls drei Zapfentypen: rot-, grün- und blauempfindliche. Fällt einer dieser Zapfentypen erblich bedingt aus, werden die Betroffenen als Dichromaten bezeichnet. Je nachdem, welcher der drei Zapfentypen ausfällt, resultiert eine Protanopie, Deuteranopie oder Tritanopie.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dichromat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.