Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

DNA-Leiter



  Eine DNA-Leiter ist ein Gemisch von DNA-Strängen von unterschiedlicher Länge. Sie dient als Marker bei der Agarose-Gelelektrophorese zur Größenbestimmung und grober Quantifizierung der DNA, die untersucht werden sollen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Eine Standard-DNA-Leiter enthält Fragmente von etwa 100 Basenpaaren bis zu 10.000 Basenpaaren. Speziellere DNA-Leitern können zum Beispiel im Bereich besonders langer oder besonder kurzer DNA-Fragmente ihren Schwerpunkt haben. Es gibt auch Leitern, die für die Größenbestimmung von RNA besonders geeignet sind. DNA-Leitern sind kommerziell erhältlich.

Beispiel

In der Abbildung rechts ist ein Beispiel für eine DNA-Leiter dargestellt. Es handelt sich um ein Foto eines typischen Agarosegels (1 % Agarose) im UV-Licht. Die hellen Banden sind die DNA-Fragmente. In der ersten Spur befindet sich die DNA-Leiter, seitlich sind die Größen (bp für Basenpaare) der jeweiligen Fragmente angegeben. Die Gesamtmenge der DNA der aufgetragenen Leiter beträgt 1 µg. In der zweiten und dritten Spur sind DNA-Proben aufgetrennt worden. Man kann erkennen, dass die erste Probe vier verschieden große Fragmente enthält, die etwa 4500, 2500, 1500 und 1300 Basenpaare lang sind. Die zweite Probe enthält ein Fragment von 8 und eines von 2,5 Kbp. Man kann auch erkennen, dass in Probe 1 etwas mehr DNA enthalten ist als in Probe 2.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel DNA-Leiter aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.