Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Casparischer Streifen



Der Casparische Streifen oder Caspary-Streifen (nach Robert Caspary oder Robert Caspari) befindet sich in den Endodermiszellen von Wurzeln. Er blockiert die Passage von gelösten Mineralstoffen (Nährsalz) und Wasser durch die Zellwände und Interzellularräume zwischen den Zellen (an den Endodermiszellen vorbei) in den Zentralzylinder. Auf diese Weise müssen Mineralstoffe durch die Endodermiszellen wandern und sind deren Kontrolle und Selektion ausgesetzt. Zu beschreiben ist er als eine Art wachsartiger Gürtel aus Endodermin, ein Suberin ähnlicher Stoff, der sich im Inneren jeder Endodermiszelle befindet. Im sekundären Zustand ist der Casparystreifen selbst für Wasser nur noch durch einige Durchlasszellen symplastisch passierbar.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Nährsalze, die sich schon im Symplast befinden, gelangen durch die Endodermiszellen in den Zentralzylinder. Das Xylem transportiert nun das Wasser und die Nährsalze aufwärts in das Sprosssystem.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Casparischer_Streifen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.