Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Canavanin



Strukturformel
Allgemeines
Name Canavanin
Andere Namen DL-α-Amino-γ- (guanidinooxy)- n-Buttersäure

O-[(Aminoimminomethyl)- amino]- Homoserin
2-Amino-4-(guanidinooxy)- Buttersäure

Summenformel C5H12N4O3
CAS-Nummer 543-38-4
Kurzbeschreibung
Eigenschaften
Molmasse 176,1 g·mol-1
Aggregatzustand fest
Dichte g·cm-3
Schmelzpunkt °C
Siedepunkt °C
Löslichkeit gut in Wasser
isoelektrischer Punkt hinzufügen
pK-Werte
bei 25 °C
pKCOOH: hinzufügen
pKNH2: hinzufügen
pKSeitenkette: hinzufügen
Sicherheitshinweise
R- und S-Sätze R: ?

S: 22-24/25

MAK
LD50 (Mensch) 200 mg/kg
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Canavanin (engl. L-canavanine) ist eine giftige Aminosäure, die in den Samen von Leguminosen als Fraßschutz vorkommt. Die Giftwirkung von Canavanin beruht auf der Konkurrenz von Canavanin mit der essenziellen Aminosäure Arginin. Da die Enzyme des Organismus die beiden Aminosäuren nicht voneinander unterscheiden können, wird die falsche Aminosäure in entstehende Aminosäureketten (ungefaltete Proteine) eingebaut, es kann aber dann keine korrekte Faltung erfolgen, was zum Ausfall des Proteins führt. Solche Aminosäuren werden auch „nicht-proteinogene Aminosäuren“ genannt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Canavanin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.