Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Bauchbein



  Bauchbeine oder Abdominalbeine bzw. -füße sind paarweise angeordnete, fleischige, stummelförmige und ungegliederte Körperanhänge. Sie dienen der Fortbewegung und kommen bei manchen Larven von Pflanzenwespen (Symphyta) und Fliegen (Brachycera) und insbesondere bei fast allen Schmetterlingsraupen vor. Es handelt sich dabei aber um keine echten Beine, sondern nur um Hautausstülpungen, da sie unsegmentiert sind. Sie besitzen für die Bewegung eine eigene Muskulatur, die aber nicht gut entwickelt ist.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Bei den Raupen tragen sie am Ende Hakenkränze zum besseren Festklammern, sind in ihre Gestalt deutlich kuppeliger als die echten Beine und sind am Ende meist saugnapfartig verbreitert. Die Tiere haben meist vier Paar Bauchbeine, die in der Regel am 6. bis 9. Segment sitzen und ein weiteres Paar, den sogenannten Nachschieber am 13. Segment. Zwischen den ersten drei, mit Brustbeinpaaren besetzten Segmenten und dem ersten Segment mit Bauchbeinen befinden sich bei fast allen Raupen zwei beinlose Segmente. Nur die Urmotten (Micropterigidae) haben auch auf diesen Bauchfüße. Einige Schmetterlingsfamilien weichen von diesem Körperbau ab. Spannern (Geometridae) fehlen die ersten drei Paare, bei manchen Eulenfaltern (Noctuidae) fehlen das erste oder die ersten beiden Paare. Bei den Schneckenspinnern (Limacodidae) sind neben den echten Beinpaaren auch die Brustbeine zu winzigen Stummeln zurückgebildet. Sie können sich, ähnlich wie Nacktschnecken nur kriechend fortbewegen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bauchbein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.