Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Angiomatose



Als Angiomatose bezeichnet man in der Medizin das Auftreten mehrerer (multipler) Angiome. Dabei handelt es sich um Geschwülste im Bereich der Blut- und Lymphgefäße, die bei einem geschwächten Immunsystem, etwa im Falle einer Aidserkrankung entstehen können. Sie treten gehäuft bei der bazillären Angiomatose und im Rahmen verschiedener Syndrome auf, beispielsweise beim Hippel-Lindau-Syndrom, Klippel-Trénaunay-Weber-Syndrom und Sturge-Weber-Syndrom.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Angiomatose aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.