Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Ajmalicin



Strukturformel
Bezeichnungen
Freiname Raubasin
IUPAC-Name 19α-Methyl-18-oxa- 16,17-didehydroyohimban- 16-carboxylsäuremethylester
Summenformel C21H24N2O3
CAS-Nummer 483-04-5
Chemisch-physikalische Daten
Molare Masse 352,427 g/mol
Schmelzpunkt 258 °C
Siedepunkt

Ajmalicin (Syn. Raubasin) ist ein Indolalkaloid aus den Wurzeln der Indischen Schlangenwurzel (Rauvolfia serpentina).

Pharmakologische Eigenschaften

Ajmalicin hat blutdrucksenkende Eigenschaften und wird deswegen medizinisch als Monopräparat bei arterieller Hypertonie, besonders bei Arrhythmie, genutzt. Die maximale Einzeldosis beträgt 50 mg, die maximale Tagesdosis 400 mg. Überdosierungen führen zu Bradykardie, Ataxie und Krämpfen; zusätzlich sind massive Magen-Darm-Beschwerden zu verzeichnen. Bei Kindern liegt die geringste bekannte toxische Dosis (TDLo) bei 12,5 mg/kg.[1]

Quellen

  1. PMID 446185

Siehe auch

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ajmalicin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.