Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Ein kurzer Überblick über die zwanzig gängigen Aminosäuren

17.06.2016

© Compound Interest

A Brief Guide to the Twenty Common Amino Acids

Die Proteine, aus denen sich lebende Organismen zusammensetzen, sind riesige Moleküle, aber sie bestehen aus kleineren Bausteinen, den so genannten Aminosäuren. In der Natur gibt es über 500 Aminosäuren, von denen der menschliche genetische Code jedoch nur für 20 direkt kodiert. Jedes Protein in Ihrem Körper besteht aus einer verknüpften Kombination dieser Aminosäuren - diese Grafik zeigt die Struktur der einzelnen Aminosäuren und gibt eine kleine Information über die Schreibweise, mit der sie dargestellt werden.

Im Großen und Ganzen lassen sich diese zwanzig Aminosäuren in zwei Gruppen einteilen: essentiell und nicht essentiell. Nicht essentielle Aminosäuren sind solche, die der menschliche Körper synthetisieren kann, während essentielle Aminosäuren aus der Nahrung gewonnen werden müssen. Die nicht essentiellen Aminosäuren sind Alanin, Arginin, Asparagin, Aspartat, Cystein, Glutaminsäure, Glutamin, Glycin, Prolin, Serin und Tyrosin; einige von ihnen können auch als "bedingt essentiell" bezeichnet werden, was bedeutet, dass sie während einer Krankheit oder aufgrund gesundheitlicher Probleme aus der Nahrung benötigt werden können. Diese Unterkategorie umfasst Arginin, Glycin, Cystein, Tyrosin, Prolin und Glutamin. Die essentiellen Aminosäuren sind Histidin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin.

Topics
  • Glycin
  • Isoleucin
  • Leucin
  • Prolin
  • Valin
  • Phenylalanin
  • Tryptophan
  • Tyrosin
  • Asparginsäure
  • Glutaminsäure
  • Arginin
  • Histidin
  • Cystein
  • Methionin
  • Aspargin
  • Glutamin
Mehr über Compound Interest
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.