Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Ulrich Kutschera



Ulrich Kutschera (* 1955 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Pflanzenphysiologe und Evolutionsbiologe. Er ist Professor am Institut für Biologie an der Universität Kassel.

Inhaltsverzeichnis

Lebenslauf

Ulrich Kutschera wurde 1955 in Freiburg im Breisgau geboren. Nach dem Studium der Biologie und Chemie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg von 1975 bis 1981, der Diplomarbeit 1980/81 im Fach Zoologie bzw. Evolutionsbiologie bei Günther Osche promovierte er 1985 zum Dr. rer. nat. im Fach Pflanzenphysiologie bei Peter Schopfer mit summa cum laude. 1986 erhielt er den Goedecke-Forschungspreis für die beste Dissertation der Fakultät für Biologie.

Von 1985 bis 1988 war er zu einem Forschungsaufenthalt in den USA an der Stanford-Universität in Kalifornien und an der Michigan State University. 1988 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Botanischen Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. 1990 erfolgte seine Habilitation. 1992 wurde er auf die C4-Professur für Pflanzenphysiologie an die Universität Kassel berufen.

Seit 1993 hat er den Lehrstuhl für Pflanzenphysiologie zusammen mit dem Lehrgebiet Evolutionsbiologie inne. Er ist Mitglied im Beirat der religionskritischen Giordano Bruno Stiftung zur Förderung des evolutionären Humanismus und Autor zahlreicher Lehrbücher. Er arbeitet aktiv als Vizepräsident des Verbandes Deutscher Biologen und Vorsitzender der AG Evolutionsbiologie gegen den Kreationismus.

Forschungsschwerpunkte

  • Symbioseforschung: Epiphytische Bakterien als Phytosymbionten, Ko-Evolution Bakterium-Pflanze, Wachstumsregulation über Epiphyten.
  • Phytohormone; Funktion verschiedener Zellwandkomponenten und die Phylogenese mehrzelliger Algen und Pflanzen.
  • Evolution, Systematik und Verhalten der Anneliden (Ringelwürmer), insbesondere der Klasse der Egel (Hirudinea): Molekulare Phylogenetik, DNA-Barcoding
  • Wissenschaftstheorie: Entwicklung der modernen Theorie der biologischen Evolution zur erweiterten Synthese (Expanded Synthesis).

Buchveröffentlichungen

  • Kutschera, U. (1995) Kurzes Lehrbuch der Pflanzenphysiologie, Quelle & Meyer Verlag, Wiesbaden, ISBN 3-8252-1861-9
  • Kutschera, U. (1998) Grundpraktikum zur Pflanzenphysiologie, Quelle & Meyer Verlag, Wiesbaden, ISBN 3-8252-2026-5
  • Kutschera, U. (2001) Evolutionsbiologie. Eine allgemeine Einführung, Parey Buchverlag, Berlin, ISBN 3-8001-4567-7, ISBN 3-8263-3348-9
  • Kutschera, U. (2002) Prinzipien der Pflanzenphysiologie, 2. Auflage, Spektrum Verlag, Heidelberg, ISBN 3-8274-1121-1
  • Kutschera, U. (2004) Streitpunkt Evolution. Darwinismus und Intelligentes Design, Lit-Verlag, Münster, ISBN 3-8258-7286-6
  • Kutschera, U. (2006) Evolutionsbiologie, 2. Auflage, Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart, ISBN-10: 3-8252-8318-6
  • Kutschera, U. (Hg.) (2007) Kreationismus in Deutschland. Fakten und Analysen, Lit-Verlag, Münster, ISBN 978-3-8258-9684-3
  • ca. 140 wissenschaftliche Veröffentlichungen (Stand 02/2007)

Publikationen (Auswahl)

  • Kutschera, U. (2001) Stem elongation and cell wall proteins in flowering plants. Plant Biol. 3, 466 – 480.
  • Kutschera, U., Wirtz, P. (2001) The evolution of parental care in freshwater leeches. Theory Biosci. 120, 115 – 137.
  • Kutschera, U. (2003) A comparative analysis of the Darwin-Wallace papers and the development of the concept of natural selection. Theory Biosci. 122, 343 – 359.
  • Kutschera, U. (2003) Auxin-induced cell elongation in grass coleoptiles: a phytohormone in action. Curr. Topics Plant Biol. 4, 27 – 46.
  • Kutschera, U., Niklas, K. J. (2004) The modern theory of biological evolution: an expanded synthesis. Naturwissenschaften 91, 255 – 276.
  • Kutschera, U., Niklas, K.J. (2005) Endosymbiosis, cell evolution, and speciation. Theory Biosci. 124, 1 – 24.
  • Kutschera, U. (2006) Acid growth and plant development. Science 311, 952 – 953.

Mitgliedschaften

  • Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH)
  • Deutsche Gesellschaft für Geschichte und Theorie der Biologie (DGGTB)
  • Verband Deutscher Biologen (Vdbiol) /Vorsitzender der AG Evolutionsbiologie, Vizepräsident Vdbiol seit 2004
  • Vereinigung für Angewandte Botanik (VAB)
  • Deutsche Botanische Gesellschaft (DBG)
  • European Society for Evolutionary Biology (ESEB)
  • Federation of European Societies of Plant Physiology (FESPP)
  • Center for Interdiciplinary Nanostructure Science and Technology (CINSat, Kassel)
  • Committee on Space Research (COSPAR)
  • Giordano Bruno Stiftung (GBS)
  • Who is who in the world 2005
  • Who is who in medicine and health care 2006
Wikiquote: Ulrich Kutschera – Zitate
  • Literatur von und über Ulrich Kutschera im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  • http://www.uni-kassel.de/fb19/plantphysiology/ Universität Kassel Pflanzenphysiologie
  • http://www.evolutionsbiologen.de/ AG Evolutionsbiologie im Verband deutscher Biologen (VdBiol)
  • http://www.evolutionslehrbuch.com / Evolutionsforschung des Autors U. Kutschera


  Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ulrich_Kutschera aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.