Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Sterilisator



  Ein Sterilisator ist ein Gerät zum Abtöten von Krankheitserregern wie Bakterien (Sterilisation), meist durch Erhitzen unter Druck und unter der Verwendung von Wasserdampf (siehe Autoklav). Solche Geräte werden vor allem in der Medizin verwendet, um Operationsbestecke und andere Instrumente zu sterilisieren oder zu desinfizieren. Für die Dampfsterilisation mit Autoklav schreibt das Standardverfahren des Deutschen Arzneibuchs eine Temperatur von mindestens 121 °C bei 1 bar Überdruck (= 2bar abs.) bar für 20 Minuten vor. Bei der Heißluftsterilisation sind höhere Temperaturen 180 °C und eine minimale Sterilisationszeit von 30 Minuten notwendig. Heißluftsterilisatoren sind einfacher zu bedienen (kein Druckaufbau und kein Verdampfen des Wassers) und daraus resultiernd sind die Betriebskosten geringer. Beiliegendes Bild zeigt einen kleinen Heißluftsterilisator.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen


Der Ergebnisunterschied zwischen Sterilisation und Desinfektion wird durch unterschiedliche Einwirkzeiten und -temperaturen des Sterilisationsmediums (gespannter Wasserdampf) auf das Sterilisiergut erreicht.

Um das erzielte Ergebnis (Keimfreiheit) zu sichern, werden die Sterilisiergüter zur Sterilisation von dampfdurchlässigen Verpackungen umhüllt.

Um die Betriebssicherheit der Geräte und den Erfolg der Sterilisation sicher zu stellen sind regelmäßige Überprüfungen (TÜV) und je nach Gerät laufende Funktionstests etwa durch Spondistreifen, Erdsporenproben oder einen Bowie-Dick-Test vorgeschrieben.

Siehe auch: Desinfektionsmittel

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Sterilisator aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.