Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Ruffini-Körperchen



Ruffini-Körperchen gehören zu den Mechanorezeptoren und wurden nach dem italienischen Anatomen Angelo Ruffini (1864–1929) benannt. Es handelt sich um langsam adaptierende Dehnungsrezeptoren, die in der Haut, Dura mater, Iris, im Ziliarkörper und Gelenkkapseln vorkommen. In der Haut liegen sie im Stratum reticulare der Dermis. Die Ruffini-Körperchen der Gelenkkapsel registrieren die Stellung der Gelenke und ihre Auslenkungsgeschwindigkeit.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Das Ruffini-Körperchen hat die Form eines zu den Enden hin abgeflachten, offenen Zylinders. Durch die Öffnungen treten kollagene Faserbündel auf der einen Seite ein und auf der anderen wieder heraus. Zwischen den Kollagenfaserbündeln sind die Enden von Nervenfasern verankert.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ruffini-Körperchen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.