Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Ringerlösung



  Ringerlösung, im angloamerikanischen Raum auch Locke-Ringer-Lösung, ist eine wässrige Infusionslösung und wird bei isotoner Dehydratation (Austrocknung) als Flüssigkeitsersatz bei extrazellulärem Flüssigkeitsverlust und zum Auflösen von Medikamenten verwendet. Entwickelt wurde sie von den britischen Physiologen Sydney Ringer (1835–1910) und Frank Spiller Locke (1871–1949).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Ringer-Infusionslösung enthält pro Liter:

Das entspricht in etwa den Konzentrationen:

  • 147 mM (Millimol pro Liter) Na+
  • 4,0 mM K+
  • 2,2 mM Ca2+
  • 156 mM Cl

Die theoretische Osmolarität liegt bei 309 mOsm/l.

Ringer-Lactat-Lösung weist eine geringfügig andere Zusammensetzung auf und enthält zusätzlich Lactat, das Anion der Milchsäure. Beim Metabolismus von Lactat-Ionen im Körper werden Hydrogencarbonat-Ionen (HCO3) freigesetzt, die eine wichtige puffernde Wirkung auf den pH-Wert des Blutes haben. Diese Eigenschaft des Lactats ist nützlich bei leichten Azidosen zur Stabilisierung des pH-Werts des Blutes.

Ringer-Lactat-Lösung enthält:

  • 5,9–6,1 g Natriumchlorid
  • 0,3–0,4 g Kaliumchlorid
  • 0,22–0,29 g Calciumchlorid-Dihydrat und
  • 2,8–3,45 g Natriumlactat in einem Liter Lösung.[1]

Das entspricht den Konzentrationen:

  • 125–134 mM Na+
  • 4,0–5,4 mM K+
  • 0,9–2,0 mM Ca2+
  • 106–117 mM Cl
  • 25–31 mM CH3-CHOH-COO (Lactat)[1]

Die theoretische Osmolarität liegt zwischen 262 und 293 mOsm/l.[1]

Einzelnachweise

  1. a b c Fachinformation des Arzneimittel-Kompendiums der Schweiz: http://www.kompendium.ch

Siehe auch

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ringerlösung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.